Hinweise zu Konzerten und Veranstaltungen
 

„Adoremus in Aeterum“
Gregorianische Vesper in der Kirche St. Marien

ADOREMUS IN AETERUM lautet der Titel des Gastkonzerts der Choralschola Mölln in der Kirche St. Marien. Lemgo am Samstag, 27. Mai 2017 um 18:00 Uhr. Unter der Leitung von Annette Elisabeth Arnsmeier erklingen an diesem Abend in einer gregorianischen Vesper Taizé-Gesänge und Werke von Palestrina, Praetorius u. a.
Marienkantor Volker Jänig wird außerdem an der Schwalbennestorgel zu hören sein.
Die Choralschola St. Nicolai Mölln entstand im Jahre 1986 ursprünglich (wie damals bei klösterlichen Gesängen üblich) als reine Männer-Schola und wurde lange Zeit vom damaligen Möllner Kantor Volker Jänig geleitet. Später öffnete sie sich auch für Frauenstimmen, um das Gottesdienst- und Konzert-Repertoire mit Werken aus der Zeit früher Mehrstimmigkeit erweitern zu können.
Seit ihrer Gründung beschäftigt sich die Schola mit der ältesten Kirchenmusik des Christentums – dem einstimmigen lateinischen Gesang, der Gregorianik. Jedes Jahr gestaltet sie mehrere musikalische Gottesdienste an besonderen kirchlichen Feiertagen, Vespern und Completen sowie Konzerte in Mölln und Norddeutschland. Zu besonderen musikalischen Projekten zählte die Zusammenarbeit mit dem Obertonsänger Reinhard Schimmelpfeng, mit dem Oberton-Gregorianik-Programme wie „Klänge aus Licht“ zu Pfingsten und „Vom Dunkel zum Licht“ zum Advent gemeinsam entwickelt wurden.
Im Mai 2017 geht sie unter letztmaliger Leitung von Kantorin Annette Elisabeth Arnsmeier auf Reisen nach Ostwestfalen-Lippe mit Konzertauftritten u.a. in St. Marien Lemgo und in der Abteikirche Marienmünster.
Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei! Um Spenden wird gebeten!

 

ChoralscholaMölln(c)T.Stych 140px
Choralschola Mölln


„Singet dem Herrn ein neues Lied“
Johann Rosenmüller Ensemble – Musik des 16. und 17. Jahrhunderts in Lippe – Karten jetzt erhältlich

Zu einem Gesprächskonzert mit Erläuterungen unter dem Titel „Singet dem Herrn ein neues Lied – Musik des 16. und 17. Jahrhunderts in Lippe“ lädt die Lippische Landeskirche am Mittwoch, 31. Mai, um 19.30 Uhr in den Ahnensaal im Schloss Detmold (Schlossplatz 1), ein.

Im Mittelpunkt dieses besonderen Konzerts stehen Werke aus der Reformationszeit unter anderem von Josquin Desprez, Heinrich Schütz, Johann Grabbe, Johann Rike, Michael Praetorius, Christoph Bernhard und Johann Rosenmüller.

Es spielt das Johann Rosenmüller Ensemble: Sopran - Veronika Winter und Ina Siedlaczek; Alt - Beat Duddeck; Tenor - Nils Giebelhausen; Bass - Ralf Grobe; Zink - Arno Paduch; Violine -Volker Mühlberg; Violone - Barbara Hofmann; Chitarrone - Ulrich Wedemeier; Orgel - Jürgen Banholzer. Die Leitung hat Arno Paduch, Dozent für Zink und Ensemblemusik an der Abteilung für Alte Musik der Musikhochschule in Leipzig.

Das Johann Rosenmüller Ensemble hat seit seiner Gründung 1995 durch Arno Paduch Konzerte in ganz Deutschland, etwa beim Rheingau Musikfestival, den Händelfestspielen in Halle/Saale, dem Dalheimer Sommer und den Arolser Barockfestspielen, sowie in Tschechien, Polen, Österreich, Italien und in der Schweiz gegeben. CD-Aufnahmen haben in deutschen und internationalen Fachzeitschriften hervorragende Kritiken erhalten. Im Mittelpunkt der Ensemblearbeit steht die Wiederaufführung unbekannter Musik des 17. und 18. Jahrhunderts, wobei größter Wert auf authentische Interpretation durch gründliches Quellenstudium und das Spielen auf Kopien von Originalinstrumenten gelegt wird. Namensgeber ist Johann Rosenmüller, bedeutendster deutscher Komponist der Generation zwischen Heinrich Schütz und Johann Sebastian Bach.
Karten für das Gesprächskonzert gibt es ab sofort für 15 Euro bei der MarienKantorei in Lemgo;
Tel.: 05261-5543, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

ArnoPaduch2017 140px
Arno Paduch, Zink


„Ein feste Burg ist unser Gott“
Kartenvorverkauf für Konzert in St. Marien

„Ein feste Burg ist unser Gott“ lautet der Titel für das Konzert anlässlich des Reformationsjubiläums am Pfingstmontag, 05. Juni 2017 um 19:30 Uhr in der Kirche St. Marien, Lemgo.

Das Gesualdo Ensemble Berlin - Peyee Chen (Sopran), Philipp Cieslewicz (Altus), Holger Marks (Tenor), Julian Metzger (Tenor) und Martin Backhaus (Leitung und Bass) lassen Werke von Heinrich Schütz, Johann Walter, Martin Luther u. a. erklingen.
Kantor Volker Jänig wird zudem an der Schwalbennestorgel zu hören sein.

1991 trafen sich fünf Berliner Sänger, um die bestürzend modern wirkenden Responsorien des italienischen Renaissance-Komponisten Gesualdo aufzuführen - das Gesualdo-Ensemble Berlin war geboren.
Das Ensemble ist nicht der Musik einer Epoche verpflichtet, das Repertoire reicht von der Renaissance bis zur Moderne. Dennoch ist die Renaissance-Musik ein Ausgangs- und Schwerpunkt des Ensembles.
Der Leiter des Ensembles, Martin Backhaus, greift auf seine Erfahrungen mit einem der führenden Spezialensembles für Renaissancemusik zurück, dem belgischen Huelgas-Ensemble. Alle Sänger haben reichhaltige Erfahrungen als Mitglieder hochkarätiger Ensembles, unter anderem dem Huelgas-Ensemble, dem Vocalconsort Berlin oder dem Balthasar-Neumann-Chor. Darüber hinaus sind alle Sänger auch solistisch tätig.

Konzertkarten für diesen besonderen Abend sind bereits im Büro der MarienKantorei Lemgo für 15 € (erm. € 5) erhältlich.

 

Gesualdo 140px
Gesualdo Ensemble


Aktuelle Hinweise
 

Hinweise auf unsere CD-Produktionen
 

Soweit die liebe Sonne leucht...
As far as the dear sun gives light...

Unter dem Titel „So weit die liebe Sonne leucht ... Musikkultur vom Mittelalter bis heute“ ist die neue CD mit Aufnahmen der MarienKantorei Lemgo aus dem Jahr 2015 erschienen.

Unter der Leitung von Kantor Volker Jänig wurden in der Kirche St. Marien und im Weserrenaissance Museum Schloss Brake Werke von Heinrich Schütz, des Lemgoer Komponisten Arnold Grothusius, Max Reger u. a. eingesungen.

Die Aufnahmeleitung hatte Michael Schulte vom Studio Schulte Mediuen GmbH, die graphische Gestaltung des Booklets lag in den Händen von Randell Greenlee von Visual Concepts. Die CD ist im Büro der MarienKantorei für € 15,00 erhältlich.

 

Booklet SoWeitDieLiebeSonneLeucht2015 200px
Die neue CD
der MarienKantorei

Jetzt im:

CD-Shop


CD mit dem Orgelwerk von Samuel Scheidt erschienen
Einspielung an der Schwalbennestorgel von St. Marien

An der Schwalbennestorgel (Scherer/West 1613/2010) in St. Marien wurde erneut eine besondere CD eingespielt.

Kantor Volker Jänig hat an „seiner“ Schwalbennestorgel das Volume 9 innerhalb einer Gesamteinspielung des Orgelwerks von Samuel Scheidt (1587-1654) aufgenommen.
Samuel Scheidts Orgelwerke sind hervorragend geeignet auf der Schwalbennestorgel wiedergegeben zu werden.
Bei dieser Aufnahme wurden u. a. die historischen Instrumente eingesetzt. Die Choräle aus der Görlitzer Orgeltabulatur sind farbig mit

Uta Singer (Sopran), Hartmut Ledeboer (Flöten), Andreas Neuhaus (Posaune) und einem Vokalquartett der MarienKantorei Lemgo dargeboten.

Die CD ist für € 15,00 im Büro der MarienKantorei erhältlich und im Fagott-Verlag erschienen,

 

 


Rückblick auf Veranstaltungen
 

Die Matthäus-Passion in Herford

Matthäuspassion Herford

 

 


Matthäuspassion NW Herford

Copyright © MarienKantorei Lemgo 2017 | Impressum

Sa, 27.05.2017
18:00 Uhr

Kirche St. Marien

Chorkonzert der Choralschola St. Nicolai Mölln

Volker Jänig, Orgel
Leitung: A. E. Arnsmeier

Mi, 31.05.2017
19:30 Uhr

Schloss Detmold

„Singet dem Herrn ein neues Lied“, Gesprächskonzert

Leitung: Arno Paduch

So, 04.06.2017
10:00 Uhr

Kirche St. Marien

Musikalischer Gottesdienst

Konstantin Ingenpass, Bass,
Susanne B. Meyer, Zink,
Kantor Volker Jänig, Orgel

Mo, 05.06.2017
19:30 Uhr

Kirche St. Marien

„Ein feste Burg ist unser Gott“

Gesualdo Ensemble, Berlin,
Kantor Volker Jänig, Orgel